Als die ersten Fans am 30. Juli pünktlich 12 Uhr mittags an den Ordnern im Sparkassenerzgebirgsstadion vorbei waren, führte viele der erste Weg direkt an den Zaun. Das neue Prachtstück des Stadions steht und gibt jetzt schon einen Vorgeschmack darauf, wie die Heimspielstätte des FCE einmal aussehen könnte.

16.500 Besucher sollen im neuen Erzgebirgsstadion einmal Platz finden; gut ein Viertel davon auf der Westtribüne. Und die wirkt mit ihren 15 Metern Höhe schon wirklich beeindruckend. Auf 100m Breite sind hier die ehemaligen Blöcke A/B, O/P vereint.

Unten befinden sich neben neuen Sanitäranlagen, auch Imbisse und Kioske. Viele Fans waren zur Eröffnung gekommen, um einfach mal nur zu schauen, was geschaffen wurde. Viele waren aber auch gekommen, um das erste Mal auf der neue Tribüne zu jubeln. Denn die Veilchen beendeten die Sommerpause mit einem Testspiel gegen den Regionalligist Waldhof Mannheim.

Doch nicht nur sportlich wurde getestet. Auch die neue Mediabande bekam ihren ersten Einsatz.

Genau wie der erste Einmarsch – nicht aus dem Spielertunnel; sondern aus Richtung Osten; direkt aufs Spielfeld. (Bild)

Zum Testspiel selbst, ist schnell alles gesagt. Nach dem Martin Männel in der ersten Halbzeit einen Elfmeter halten konnten, gingen die Gäste aus Mannheim in der 75. Minute in Führung. Simon Skarlatidis gelang dann kurz vor Schluss der Ausgleich.

So unspektakulär das Spiel war, umso spektakulärer war das Geschehen um den Platz herum.

Zum Auftakt der Saison standen im Gelände alle Türen offen. Auch die des Internats. Hier konnten sich die Besucher einen Einblick darüber verschaffen, wie die Nachwuchsveilchen leben.

Auch die Profis präsentierten sich nach dem Spiel gegen Mannheim noch einmal den Fans. 24 Feldspieler plus vier Torhüter stehen in der neuen Saison im Kader. Damit ist jede Position doppelt besetzt.

Den ersten Auftritt der neuen Truppe – und damit auch den ersten Einsatz der neuen Westtribüne in Liga 2 - gibt es am 12. August gegen den SV Sandhausen. Am Wochenende darauf geht es in der ersten Runde des dfb-Pokals gegen Ingolstadt. Nicht nur aus fußballerischer Sicht ein historischer Abend – denn vor dem Spiel möchte man den Grundstein für die neue Haupttribüne und damit vielleicht auch für eine einzigartige Zweitliga-Saison legen. (Quelle: KabelJournal®)