Änderung 2017 bei der Versorgung mit Lymphdrainage


Physiotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister dürfen die Manuelle Lymphdrainage (MLD) durchführen, dafür brauchen die Therapeuten eine Zusatzausbildung. MLD wird beispielsweise zur Therapie von Ödemen eingesetzt.

Seit dem 1. Januar 2017 dürfen Therapeuten Kompressionsbandagen erst im Anschluss an die MLD anlegen, d.h. bei der manuellen Lymphdrainage muss der Kompressionsverband nach 30, 45, oder 60 Minuten MLD erfolgen. Außerdem darf MLD 30 nun auch in den Indikationsschlüsseln LY 2a und LY 3a verordnet werden.

Im Vorfeld war eine Petition gegen die hier angestrebten MLD Neuerungen innerhalb der Therapiebranche entstanden. Der Wirbel um die Vergütung ließ die Berufsverbände versprechen, dies in den nächsten Verhandlungsrunden zu besprechen.
(Laut Quelle: http://physio.de/php/meldung.php3?id=9215, abgerufen 18.01.2017)


Bei PraxiMed finden Therapeuten eine große Auswahl an Bandagen und Kompressionsmaterialien.

MLD PraxiMed Lyphkompression