Zahnärzte können bald leichter Heilmittel verschreiben

 

Die erste zahnärztliche Heilmittel-Richtlinie wurde vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) in Berlin verabschiedet. Damit gibt es auch für die vertragszahnärztliche Versorgung zukünftig eine Heilmittel-Richtlinie mit eigenem Heilmittel-Katalog.

Verordnungsfähige Heilmittel in der vertragszahnärztlichen Versorgung sind einzelne Maßnahmen der Physiotherapie, der Sprech- und Sprachtherapie sowie der physikalischen Therapie. Vorraussetzung für die Abgabe von Heilmitteln zulasten der Krankenkassen ist eine Verordnung durch einen Vertragszahnarzt. Ein Therapeut ist dann an die Verordnung gebunden.

Im ersten Teil der Heilmittelrichtlinie Zahnärzte wird allgemein die Verordnungsfähigkeit von Heilmitteln geregelt, wie zum Beispiel, dass die Behandlung spätestens 14 Kalendertage nach Ausstellung der Verordnung beginnen muss (§ 14 Satz 1). Der Vertragszahnarzt ein Datum für den spätesten Behandlungsbeginn auf der Verordnung vermerken kann, welcher vor oder auch nach der 14-Tages-Grenze liegt (§ 14 Satz 2). Pflichtangaben auf der zahnärztlichen Verordnung sind den Pflichtangaben der Heilmittel-Richtlinie für Vertragsärzte entsprechend, damit sind begründete Behandlungsunterbrechungen grundsätzlich möglich.

Im zweiten Teil findet sich der Heilmittelkatalog Zahnärzte, welcher die medizinischen Indikationen, das zu verordnende Heilmittel, die Verordnungsmengen und die Zielsetzung für die Therapie beinhaltet. Durch Heilmittelverordnungen können im zahnärztlichen Bereich bei Heilungs- oder Funktionsstörungen im Mund-, Kiefer- oder Gesichtsbereich notwendige Maßnahmen verschrieben werden.

Maßnahmen der Physiotherapie durch den Heilmittelkatalog für die zahnärztliche Versorgung bei folgenden verordnungsfähigen Indikationen: CD1, CD2, CSZ, ZNSZ, LYZ1, LYZ2 sind möglich.

Dr. Wolfgang Eßer, Vorstandsvorsitzender der KZBV bestätigte die verbesserte Rechtssicherheit für die Betroffenen: Der Beschluss bringe insbesondere für Zahnärzte und Patienten, aber auch für Krankenkassen und Heilmittelerbringer deutlich mehr Rechtssicherheit mit sich.

Nun muss die neue Richtlinie noch durch das Bundesgesundheitsministerium geprüft werden - zum 1. Juli 2017 soll sie dann voraussichtlich in Kraft treten.

(Quellen: https://www.physio-deutschland.de/patienten-interessierte/service/news/einzelansicht/artikel/Informationen-zur-neuen-Heilmittel-Richtlinie-Zahnaerzte.html; http://www.dbl-ev.de/service/meldungen/einzelansicht/datum/2017/january/06/article/heilmittelverordnungen-durch-zahnaerzte-in-eigener-richtlinie-geregelt.html; http://www.zm-online.de/hefte/Kuenftig-darf-der-Zahnarzt-verordnen_384957.html )

 

PraxiMed bietet Zahnarztpraxen eine große Produkt-Auswahl.


Zahnarztbehandlung

 

Auch Therapeuten können sich mit der PraxiMed Produkt-Auswahl gut rüsten.