Mit dem neuen Pollenflugkalender 2017 sehen Allergiker zu welcher Jahreszeit welche Pollen aktiv sind. Denn schon einige Pflanzen beginnen durch die milde Wetterlage bereits Anfang des Jahres zu blühen. Diese Veränderung der Blühzeiten führte dazu, dass bereits Anfang Februar in sieben Bundesländern die ersten Hasel- und Erlenpollen vom Deutschen Wetterdienst gemessen wurden.

Der Pollenflug beginnt immer zeitiger, sagt auch Christina Endler, Meteorologin und Expertin für Pollenflug vom Deutschen Wetterdienst: „Was die Klimaerwärmung betrifft, hat sich die Blühzeit der Frühblüher nach vorne verschoben – vor allem bei der Hasel“. So flögen die Esche-Pollen dieses Jahr vermutlich bereits Anfang März. Durch das milde Wetter blühen die Pflanzen nicht nur früher sondern auch länger. Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst schreibt, die besonders Allergie erregenden Beifußpollen seien in den letzten Jahren über einen längeren Zeitraum in der Luft geflogen.


Bild: www.allergien.com/wp-content/uploads/2017/01/pollenkalender_2017_neu-1024x724.jpeg


Besonders Birke-, Beifuß-, Hasel-, Erlen-, Ambrosiapollen und auch Gräser sind für 90 Prozent aller Pollenallergien verantwortlich. Wer seit Neustem unter einem langandauernden Schnupfen leidet, sollte zum Arzt gehen und herausfinden, ob es sich um eine Pollenallergie handelt. Durch einem Hauttest kann der Hautarzt feststellen, auf welche Pollen oder Gräser Sie besonders stark reagieren.
(Quelle: www.allergien.com; www.focus.de/gesundheit/ratgeber/allergie/heuschnupfen/pollenflug-kalender-2017-vorhersage-fuer-allergiker_id_6605026.html, abgerufen am 07.02.2017)

Info: Materialien für Allergietests finden Ärzte bei PraxiMed.