herzdruckmassage

Ob Laien, Ärzte, die nicht im Rettungsdienst tätig sind oder Notfallmediziner in der Ausbildung sind oftmals in Notsituationen angespannt und überlegen, was die perfekte Geschwindigkeit bei einer Thoraxkompression ist. Jeder hat einen anderen Musikgeschmack, aber „Stayin` Alive“ ist der Song für ein optimales Tempo beim Reanimieren. Trainieren kann man nach vielen Songs der CPR-Playlist einer New Yorker Klinik. Laut der American Heart Association prägt man sich das Tempo zur Reanimation leichter ein, wenn man ein bekanntes Lied dazu im Kopf hat. Dabei ist es nur wichtig, dass der Song zwischen 100 und 120 Beats per Minute (bpm) hat. Insgesamt 46 Songs, die sich gut für eine CPR eignen, hat das New York-Presbyterian Hospital in Form einer Spotify-Liste zusammengefasst. Unter dem Motto „Everyone Can Save A Life“ engagiert sich das New Yorker Krankenhaus für das Thema Reanimation und erklärt auf einer eigens erstellten Webseite in einfachen Schritten, wie die „Hands-Only-CPR“ nach Angaben der American Heart Association richtig angewendet wird.

Quelle: http://news.doccheck.com/de/newsletter/4866/34416/?utm_source=DC-Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter-DE-DocCheck+News+18.42+%28Mittwoch%29-2018-10-17&user=b72ab0c489692c3abe7ad640f935200a&n=4866&d=28&chk=7633d5b9b5ab6901651b7eb27ef80a32