Krebsfrüherkennung per Bluttest?

 

Die Möglichkeiten der Liquid Biopsy, eines einfachen Bluttests, wurden von Experten des Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) diskutiert. Ein US-Unternehmen will einen Test zur Krebsfrüherkennung per Blutprobe auf den Markt bringen.

Die US-amerikanische Firma Grail kündigte für 2019 einen Früherkennungs-Bluttest an, der alle Krebsarten bei gesunden Menschen erkennen soll. Das Erbmaterial der Krebszellen gelangt stetig ins Blut. Der als „Liquid Biopsy" – flüssige Biopsie – bezeichnete Test erkennt mit den ultrasensitiven Methoden der DNA-Analyse die krebstypischen DNA-Schnipsel, welche sich im Blut befinden.

"In vielen Fällen gelingt es bereits, bei Krebspatienten nach der Behandlung anhand des Nachweises von DNA im Blut zu verfolgen, ob der Tumor wiederkehrt. Daher hat sich die Vision entwickelt, dass man in Zukunft Tests auf Tumor-DNA im Blut auch zur Früherkennung von Krebs einsetzen könnte. Dazu gibt es jedoch bisher keine Daten." so die Aussage von Peter Lichter, Leiter der Abteilung Molekulare Genetik im DKFZ. Es gebe noch keinen Beleg der Hypothese.

Tumor-DNA Bluttests zur Beobachtung des Therapieverlaufs

Der Leiter der Arbeitsgruppe Krebsgenomforschung im DKFZ, Holger Sültmann, glaubt es ist nur eine Zeitfrage, bis Tests auf Tumor-DNA im Blut zugelassen werden in der Krebsmedizin. Jedoch noch keine Krebs-Früherkennungstests sondern Tests zur Beobachtung des Therapieverlaufs bei diagnostizierten Krebserkrankungen. Wann es einen DNA-Test zur Krebsfrüherkennung auf dem Markt gibt, ist noch nicht abschätzbar.

(Quelle:  www.gesundheitsstadt-berlin.de; Foto: DarkoStojanovic/pixabay)