Injektion, Infusion

Injektion, Infusion

Um Magen-Darm-Trakt zu entlasten und die schnellere und gezieltere Wirkung zu erreichen, wird häufig auf die parenterale Gabe von Medikamenten zurückgegriffen. Dies erfolgt unter Zuhilfenahme von sterilen Einmalprodukten. Die intravenöse Applikation von Medikamenten ist dabei die bekannteste, aber auch intramuskulär, intraarteriell oder intraartikulär kommen Injektionen zum Einsatz. Der behandelnde Arzt entscheidet über Art der Verabreichung sowie Körperstelle. Dies kann neben Handrücken, Armbeuge, Oberarm oder Bauch noch Oberschenkel oder Gesäß sein. Je nach Wahl der Körperstelle können unterschiedliche Spritzen zum Einsatz kommen. In unserem Sortiment finden Sie z.B. Wund- und Blasenspritzen, Feindosierungsspritzen zur Feindosierung von Heparin, Insulinspritzen oder Ganzmetall-Spritzen um beispielsweise Wunden zu spülen.

Bei Infusionen ist die intravenöse Applikation so gut wie immer das Mittel der Wahl da hier vom sofortigem Wirkeintritt profitiert werden kann. Dabei kommen, je nach Körperstellen, verschiedene Kanülen zum Einsatz. Safety Kanülen haben einen einhändig auslösbaren Sicherheitsmechanismus, der nach Aktivierung fühlbar, sichtbar und hörbar bestätigt wird. Fast alle Kanülen sind als Sicherheitskanülen optimiert. Wird die Nadel aus der Hautstelle gezogen, aktiviert sich ein Sicherheitsmechanismus, der verhindert, dass Patient oder medizinischen Personal durch die Nadel verletzt wird. Portkanülen werden für Kurzzeitinfusionen, Bolusinjektionen, Acces Ports und zur Spülung von Ports verwendet. Verweilkanülen zeichnen sich durch hohen Knickbeständigkeit, Antithrombogenität und hohen Röntgenkontrastfähigkeit aus und sind mit und ohne Flügel erhältlich.

Zu Infusionsbedarf gehören neben Spritzen und Kanülen auch Infusionsgeräte z.B. im Tropfkammerdesign mit hochtransparentem Schauglas zum Anklemmen an einen Infusionspumpen-Tropfensensor. Dazu gehören auch Sicherheitskonnektoren, die Sicherheit für Zugänge bei Blutentnahme und Verabreichung von Infusionslösung bietet. Auch Rückschlagventile können in Verbindung mit Infusionssysteme bei Parallelinfusionen eingesetzt werden und verhindern den Rückfluss in Infusionsleitungen.

Natürlich dürfen Infusionsständer oder Wandbefestigungen sowie Infusionsflaschenhalter nicht fehlen. Als wichtige Prävention von Nadelstichverletzungen, vor allem zum Schutz des medizinischen Personals und als Schutz vor dem Kontakt mit Blut und Körperflüssig, ist eine fachgerechte Entsorgung von kontaminiertem Material erforderlich. Kanülensammler sind bruchbeständige, durchdringfeste Boxen mit Abwurföffnung und irreversiblem Endverschluss für die Entsorgung aller Arten Spritzen und scharfen Medizinprodukten.

Im Fachbereich Anästhesie werden zusätzliche Anforderungen an Injektions- und Infusionsmaterial gestellt. Hier kommen beispielsweise Epiduralkanülen und Spinalkanülen zum Einsatz, die sich u.a. durch einen speziellen Schliff auszeichnen. Sie finden in unserem Shop auch komplette Epidural Katheter Sets für systematisches und steriles Katheterisieren mit Kanüle, Mikrobenfilter und Loss Of Resistence (LOR) Spritze.

Haut- und Gewebebiopsien werden mit Hilfe von Biopsiestanzern durchgeführt. Sie ermöglichen Biopsien mit größtmöglicher Präzision bei minimaler Gewebetraumatisierung durch Stanzen aus speziell gehärtetem rostfreiem Stahl. Die Stanzen haben ein Auswurfsystem, sodass die Gewebeprobe leichter aus der Stanze entfernt werden kann.

Derma Curette gewährleisten eine präzise und schonende Gewebeentfernung und werden neben dem medizinischen Gebrauch und Fuß- und Nagelpflege eingesetzt. Die einseitig und extrem scharf geschliffene Schnittkante aus gehärtetem Edelstahl ermöglicht eine optimale Kürettage bei zu entfernendem Gewebe.

Injektion, Infusion