Kompression

Kompression

Das bekannteste Einsatzgebiet von Kompression ist in medizinischer Hinsicht die Prophylaxe von Thrombose, also dem Verschluss von versorgenden Blutgefäßen durch Blutgerinnsel. Dem wirken Kompressionsstrümpfe therapierend entgegen. Der auf das Bein ausgeübte Druck nimmt nach oben hin kontinuierlich ab. So wird mechanischer Druck auf die Venen im Bein ausgeübt, infolgedessen werden diese verengt und der Rückfluss des Blutes zum Herzen hin verbessert, sodass das Blut nicht nach unten in den Beinen versackt und dort gefährliche Blutgerinnsel bildet. Auch bei anderen Leiden wie Lymphödem und Lipödem sowie verschiedenen Venenkrankheiten kommt die Therapie durch gezielte Kompression zum Einsatz.

Im Angebot befinden sich besonders viele Ausführungen von Thrombosestrümpfen. Auf die Wirkung bezogen entscheiden sich diese in erster Linie hinsichtlich des Körperbereichs, welcher bedeckt wird. Einige Strümpfe reichen nur bis über den Knöchel oder unter die Knie, andere zu den Oberschenkeln und einige auch bis über das Gesäß als Strumpfhose. Verschiedene Farben und Muster machen die Produkte zum idealen Begleiter im Alltag.

Auch an anderen Körperstellen wie den Armen oder ausschließlich den Oberschenkeln kann der Einsatz erfolgen. Diese Varianten sind geeignet für den Sport, indem somit die Muskeln sowie die Blutzirkulation gestärkt werden. Durch die Festigkeit fällt oftmals das An- und Ausziehen schwer. Hierbei erweisen sich Hilfen in Form passender Drahtgestelle oder speziell beschichteter Textilien als nützlich.

Kompression