Es gibt unterschiedlichste Produkte, die Haut vor der Sonne zu schützen. Um das richtige Präparat zu finden, spielen der Zustand der Haut und der Hauttyp eine Rolle. Mineralisch oder chemisch? UV-Strahlen werden von chemischen Filtern in Wärme umgewandelt – von mineralischen werden sie reflektiert. Beides wirkt sehr gut, jedoch gibt es Kritik – so S. Nickelsen (Apothekerin).

Eine hormonelle Wirkung wird den chemischen Filtern unterstellt.
Mineralische Filter mit Nanopartikel können möglicherweise in den Organismus gelangen.

Den höchsten Fettgehalt haben Cremes. Nach Erfahrungen der Apothekerin, schätzen Kunden mit trockener Haut diese Variante.
Eine Lotion enthält weniger Fett und mehr Wasser als eine Creme und lässt sich leichter auftragen.
Gut für Mischhaut eignet sich ein Gel. Es wirkt ohne Fette und Emulgatoren. Auch bei Sonnenunverträglichkeiten, wie der polymorphen Lichtdermatose oder der Mallorca-Akne sind Gele geeignet. Besonders bei Männer sind Sprays angesagt. "Sie lassen sich auf behaarter Haut einfach verteilen, ziehen schnell ein und glänzen nicht", so Nickelsen.
Auch zum Schutz der Kopfhaut ist ein Spray von Vorteil.

Entscheidend ist natürlich auch der Lichtschutzfaktor (LSF). Produkte mit einen LSF unter 20 sollte man möglichst nicht nutzen. Der LSF sollte mindestens 30 sein. Ein Lichtschutzfaktor von 50+ ist optimal und vor allem für Menschen mit heller Haut ratsam. Wieviel länger man sich der Sonne aussetzen kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen, als es ohne Sonnencreme möglich wäre sagt der LSF aus.

Wichtig ist es, den Sonnenschutz ergiebig und flächendeckend auf die Haut aufzutragen. Nicht zu sparsam sein.
Schutz mit chemischem Filter eine halbe Stunde vor dem Sonnen auftragen.
Nachcremen nach dem Schwimmen nicht vergessen!
Überall cremen bis zu den Rändern der Badekleidung und auch Füße, Ohren und die Rückseite der Arme nicht vergessen.

Zusätzlich kann man sich auch mit einfachen Dingen vor der Sonne schützen.
Halten Sie sich an heißen Tagen nicht in der Mittagszeit in der Sonne auf.
Engmaschige und dunkle Kleidung ist besser als ein weißes T-Shirt. Dieses lässt ca. 40 % der UV-Strahlung an die Haut.
Besonders für Kinder oder auch Outdoor-Sportler kann sich eine Anschaffung zertifizierter UV-Schutz-Kleidung lohnen.
Natürlich ist eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille auch ein notwendiger Schutz vor der Sonne.

Quelle: Sonnenschutz: Wichtige Tipps für die Haut | Apotheken-Umschau

Sonnenschutz ist wichtig!-Bild